Hautpflege: Was ist wichtig in den 20er, 30er und 40er?

Welches ist die richtige Hautpflege in welchem Alter? Kann ich immer bei meinen Lieblingspflegeprodukten bleiben? Welche Rolle spielt die Ernährung? In diesem Beitrag soll einmal dargestellt werden was wirklich wichtig für das Hautbild in den unterschiedlichen Altersabschnitten ist.

Denn was uns in den 20ern einen guten Job geleistet hat, ist nicht unbedingt hilfreich in den 30er oder gar 40er Jahren. Durch die stetige Änderung der Haut, muss auch unsere Kosmetikauswahl mit dem Alter angepasst werden. Leider gibt es häufig immer noch zwei Lager von Kosmetikbenutzern, die Einen, die die gleichen Feuchtigkeitscremes und Reinigungslotionen bereits seit Jahren verwenden ohne auf ihre Hautänderung zu achten und die anderen die bereits vor dem Auftreten erster Fältchen auf Botox oder andere Antiaging Kuren setzen.

Was aber wenn wir mit 40ig auch noch jung, agil und frisch aussehen möchten? Dann müssen wir unsere Hautpflege auf die Bedürfnisse unsere Haut anpassen!

In den Zwanzigern…

Die Grundlage einer guten Haut auch im hohen Alter wird bereits in den 20ern gelegt. Besonders wichtig in den 20ern ist der Schutz der Haut. Viele Aktivitäten in den 20ern wie lange Partynächte, übermäßiger Alkoholkonsum und stundenlanges Sonnenbaden können der Haut nachhaltig schaden. Bereits in den mittleren Zwanzigern kann es so zu einer leichten Fältchenbildung kommen. Somit ist es sehr wichtig bereits in den Zwanzigern mit einer kontinuierlichen Hautpflege zu starten.

Die Hauptpunkte sind also:

+ über Maßnahmen gegen die Hautalterung nachzudenken und diese in die täglich Routine einzubauen

+ Lotionen / Cremes mit UVA/UVB Schutz verwenden. Beim Sonnenbaden unbedingt an einen geeigneten Schutz der Haut denken und diesen regelmäßig auffrischen.

+ Gesundes Essen. Auf FastFood und Zuckerhaltige Ernährung möglichst verzichten. Viel Wasser trinken, Sport machen und Antioxidatives Obst und Gemüse essen.

geschminkt schlafen gehen. Es sollte immer genug Zeit bleiben sich vor dem Schlafen gehen abzuschminken, die Haut wird es danken.

 Solarium Besuche. Durch den hohen UVA Anteil altert die Haut schneller, außerdem kann das Risiko für Hautkrebs steigen.

die gleichen Antimitesser / Antipickel Produkte verwenden wie mit 16. In den 20ern ist die Haut reifer als die Haut eines Jugendlichen. Durch das Verwenden der früheren Antipickel Produkte kann es zu Rötungen und Reizungen der Haut kommen. Besser an die erwachsenere Haut angepasste Produkte verwenden.

In den Dreißigern…

In den 30ern ändert sich vor allem das Regenerationsvermögen der Haut. Während das natürliche Peeling der Haut in den 20ern noch alle 14Tage stattgefunden hat, findet es in den Dreißigern nur noch alle 35Tage statt. Die größten Herausforderungen liegen in der Bildung kleinerer Fältchen sowie Hautverfärbungen durch Sonnenstrahlung.

Die Dos und Don`ts der 30er sind:

+ Höre mehr auf dich Selbst. Vermeide Stress, zum Beispiel durch Joga Übungen, Jogging oder Meditation.

+ Antiaging Produkte mit Vitamin A und Antioxidantien um Entzündungen der Haut und das Auftreten von Flecken zu verringern. Ebenso wird die Hauttextur ebener und die Fältchen werden verringert.

+ Durch die geringere hauteigene Bildung an Hyaluronsäure, sollte eine Feuchtigkeitscreme mit Hyaluronsäure verwendet werden.

Zu wenig Schlaf. Durch ausreichend Schlaf werden unsere kognitiven und motorischen Fähigkeiten gestärkt, der Stoffwechsel angekurbelt sowie die Immunität gestärkt.

 Peeling vergessen. Durch den langsameren Regenerationsprozess der Haut lagern sich alte Hautschuppen auf der Oberfläche der Haut an. Die Haut erscheint fahl.

In den 40ern…

Im Unterschied zu den 30ern sind in den Vierzigern speziell Gesichtsfalten zwischen Augen- und Mundpartien besonders hartnäckig.Die Haut wird trockener und es bilden sich erste Alterserscheinungen im Dekolleté sowie Halsbereich. Die wichtigste Maßnahme ist nun die Zufuhr von Feuchtigkeit.

+ ein guter Dermatologe. Um besonders schwierige Hautstellen mit verschreibungspflichtigen Produkten in der Griff zu bekommen.

+ Verwendung von Reinigungslotionen die auch Antiaging und Peelingeffekte beinhalten.

+ Beibehaltung der jahrelangen Erfahrungen im Bereich Ernährung.

 Seife als Gesichtsreinigung. Seife trocknet die Haut zusätzlich sehr stark aus.

Für die weiteren Jahren gilt vor allem Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit!

Die richtige Pflege zum passenden Alter zu finden kann durchaus schwierig sein. Je nachdem in welchem Stadium sich die Haut befindet, werden unterschiedliche Anforderungen deutlich. Nur wer bewusst den Alterungsprozess entgegentritt und für die jeweilige Altersherausforderung die richtige Behandlung bereitstellt, kann auch im hohen Alter den Blick in den Spiegel wagen.

banshee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.